Pressemitteilung 02/2020 Lions Club Oberursel

Der Lions Club Oberursel und Fokus O. unterstützen Metallfachschule Hessen und IB Südwest

„Seit acht Jahren arbeiten der Lions Club Oberursel und Fokus O. eng zusammen, um alljährlich den Oberurseler Adventskalender zu gestalten und auf den Markt zu bringen. Mit dieser beliebten Benefiz-Aktion wurde in den vergangenen Jahren jährlich ein immer größerer Erlös erzielt“ so Ulrich Reitz, Vorsitzender des Fördervereins des Lions Clubs Oberursel. 2019 waren es 17.000 €, die als Spende an die Tafel, an die Kinderhelden und an den Philip Julius e.V. ausgezahlt werden konnten. Tafel und Kinderhelden haben jeweils 6.500 € bekommen und der Philip Julius e.V. 4.000 €.

Auf Vorschlag des Fokus O. haben nun die Lions aus einem Sonderbudget auch den Förderverein der Metallfachschule Hessen und ein Inklusionsprojekt der IB Südwest in Oberursel  mit einer Spende bedacht.

Michael Reuter, der 1. Vorsitzende von Fokus O., freut sich ganz besonders über die großzügigen Spenden der Lions, denn so Reuter, „erhielten die Fördervereine der beruflich bildenden Schulen normalweise nicht so viele Spenden wie vergleichbare Fördervereine an allgemeinbildenden Schulen“. Dennoch seien es gerade diese Schulen, von denen viele Abgänger in mittelständische Unternehmen wechseln, also gerade in die Betriebe der Mitglieder des Fokus O.  Anke-Berger Schmitt, Vorstandsmitglied im Fokus O., lobt das Engament der IB Südwest, Empfänger der 2. Spende der Lions: Die Außenwohngruppen (AWG) sind ein Wohnmodell für Menschen mit einer geistigen Behinderung, um ihnen ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen. Sie sind ein Baustein der umfangreichen Beratungs- und Betreuungsangebote, die von der IB Südwest gGmbH im Hochtaunus für Menschen mit Behinderung angeboten werden. 

So erhält der IB (Internationale Bund) 3.000 € für sein  Projekt „Wohnschule“. Junge Menschen mit Behinderung können hier niedrigschwellig an die Anforderungen des selbstständigen Wohnens herangeführt werden. Das meint zum einen: Wie führe ich einen Haushalt, wasche ich Wäsche, bereite mir Mahlzeiten zu? Aber auch grundsätzliche Fragen: Was kann ich gut, wo brauche ich Unterstützung, wie will ich wohnen, welche Möglichkeiten habe ich? gehören dazu. Der Bildungsplan ist für zwei Jahre angelegt, es können aber auch einzelne Module gebucht werden.

Mit der „persönlichen Zukunftsplanung“ bietet der Vorbereitungskurs ganz individuelle Unterstützung bei der Entwicklung einer Wohn- und Lebensperspektive.

Im Büro der „Außenwohngruppen (AWG)“ in der Adenauerallee 14 findet hierzu wöchentlich ein Kurs statt. Durch die Corona-Problematik ist die Umsetzung sehr schwierig geworden. Aus diesem Grund freut sich die „IB-Wohnschule“ umso mehr darauf,mit der Spende einen Laptop und verschiedene Materialien zur Erweiterung der Methodik anzuschaffen.

„Die Wohnschule kann dann per Video und Telefonkonferenz noch interessanter und moderner stattfinden“, sagt Michael Bork, Bereichsleiter der stationären Oberurseler Einrichtungen und der Außenwohngruppen. So kann die Digitalisierung auch hier Einzug halten, was viele „Wohnschüler“ ganz prima finden.

Menschsein stärken - Die IB-Außenwohngruppen (AWG) sind ein Wohn- und Betreuungsmodell für Menschen mit einer geistigen Behinderung, um ihnen ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen. Inklusion und Teilhabe liegen dem IB dabei besonders am Herzen! Die Angebote finden unter dem Dach der IB Südwest gGmbH statt.

Über eine großzügige Spende in Höhe von 3.000 € von Fokus O. freuten sich am 19.05.2020 die Mitglieder des Vereins zur Förderung der Metallfachschule Hessen e. V. ganz besonders.

„Für die Metallfachschule Hessen als private Bildungseinrichtung ist es besonders schwer, die Schulausstattung auf aktuellem technischen Stand zu halten. Mit dem Geld werden wir eine Bandschleifmaschine für unsere Metallwerkstatt anschaffen, die schon länger auf der Ausstattungsliste der dringend benötigten Maschinen steht. Damit können unsere Teilnehmer  und Auszubildenden  ihre Materialien optimal für die Weiterverarbeitung entgraten, da eine Bandschleifmaschine auch zur Standardausrüstung in den Handwerksbetrieben gehört.“ so  Helge Rühl, Geschäftsführer der Metallfachschule Hessen. 

Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im Metallbereich besonders mit international anerkannten Schweißzertifikaten hat in den letzten Jahren stark zu genommen. Mit der Modernisierung der Schweißwerkstatt 2018 und der sukzessiven Erweiterung der Ausstattung stieg auch die Teilnehmerzahl stetig an.

Der Fachverband Metall Hessen als Träger der Metallfachschule Hessen ist seit 1954 im Fort- und Weiterbildungsbildungsbereich für das Metallhandwerk tätig. Seit der Gründung sind mittlerweile 167 Meistervorbereitungslehrgänge im Metallbau (Metallbauermeister), in der Landtechnik (Landmaschinenmechanikermeister) und Feinwerktechnik (Feinwerkmechanikermeister) durchgeführt worden. Eine weitere Säule der Metallfachschule ist das Angebot an Schweißkursen, weiteren Lehrgängen zur Anpassung an moderne Techniken und die außerbetriebliche berufsfeldbreite Grundausbildung von Auszubildenden im Beruf Metallbauer und Zerspanungsmechaniker sowie Maßnahmen der beruflichen Qualifizierung und Umschulung im Rahmen der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung der Bundesagentur für Arbeit im Beruf Metallbnauer und Zerspanungsmechaniker.

Lions Club Oberursel
Deutschland - District 111 MN

Oberursel, den 19. Mai 2020

Bildnachweis IB von links ( Bildrechte Martin Henrich)
Claudia Niebling, IB Oberursel
Nicole Graf, Regionalleiterin IB
Ulrich Reitz, Förderverein Lions Club Oberursel e.V.
Anke Berger-Schmitt, Fokus O

---

Bildnachweis Metall von links (Bildrechte Martin Henrich)
Ulrich Reitz, Förderverein Lions Club Oberursel e.V.
Zaklina Koch, Vorstandsmitglied im fokus O
Alexander Repp, Landesinnungsmeister des Fachverbandes Metall Hessen
Helge Rühl, Geschäftsführer des Fachverbandes Metall Hessen
Walter Gernhard, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Metallfachschule Hessen e. V